Mahlgut

Recycling gewinnt in der heutigen Zeit immer mehr an Bedeutung. In der Kunststoffindustrie fallen oft Schneidereste bei der Verarbeitung an. Diese Kunststoffwertstoffe ungeachtet zu entsorgen ist zum einen umweltschädlich, da Kunststoffe eine sehr lange Verfallzeit besitzen. Zum anderen sollte man die Unwirtschaftlichkeit beachten. Aus Produktionsausschüssen lassen sich qualitativ hochwertige Mahlgüter herstellen, die in vielen Fertigungsprozessen weiterverwendet werden können. Daher sind wir Ihr professioneller Ansprechpartner im Bereich Kunststoffrecycling. Das Resultat des durch Zerkleinerung wiederverwerteten Kunststoffes nennt man Mahlgut. Es entsteht durch das mechanische Bearbeiten von Kunststoffausschüssen und kann in vielen Fertigungsprozessen wieder zum Einsatz kommen.

Mahlgut - die Voraussetzungen

Voraussetzung für ein qualitativ hochwertiges Mahlgut ist in erster Linie das Ausgangsmaterial. Daher wird dies bei Eingang von uns überprüft. In der Regel werden die Kunststoffe vor dem eigentlichen Mahlen sortenrein ausgeliefert und gegebenenfalls noch von Fremdstoffen befreit.

Unser Maschinenpark ist in der Lage, unterschiedliche Kunststoffarten zu mahlen. Während des eigentlichen Mahlprozesses wird das Ausgangsmaterial zerkleinert und gesiebt, um eine gleichmäßige Korngröße zu gewährleisten. Dadurch entsteht ein hochwertiger und gleichwertiger Sekundär-Rohstoff.

Mahlgut – die Vorteile

Ein erheblicher Vorteil von Mahlgut liegt in der Kosteneffizienz. Ohne die Zerkleinerung würden die Ausschüsse der Kunststoffindustrie entsorgt werden müssen. Dabei haben Kunststoffwertstoffe durchaus ihren Wert. Diese Substitute sind äußerst kostengünstig – und haben den Vorteil, dass sie direkt wieder der Produktion zugeführt werden können. Dadurch entfallen oft hohe Transportkosten.